COUNTDOWN
DAYS
News Sport Allgemein Events | 01.02.2015
Tag 5 im Sport-Überblick
Resultate auf einen Blick

** SPORT / Resultate & Statements (mit allen Platzierungen der Teilnehmer aus den Gastgeberländern Österreich und Liechtenstein) **

Ski Alpin: Mixed Parallel Team (Burschen & Mädchen) I St. Gallenkirch-Garfrescha
Gold: Österreich (Franziska Gritsch (SC Sölden), Katharina Liensberger (SK Rankweil), Julia Scheib (SC Atus Frauental), Pascal Fritz (Bartholomäberg/Vorarlberg Ski Federation), Fabio Gstrein (SC Sölden), Raphael Haaser (SV Achensee)
Silber: Norwegen (Marte Edseth Berg, Vilde Brakestad, Kajsa Vickhoff Lie, Odin Vassbotn Breivik, Joachim Jagge Lindstoel, Olav Engelhardt Sanerberg)
Bronze: Deutschland (Martina Ostler, Julia Pronnet, Lucia Rispler, Ferdinand Dorsch, Joel Kohler, Adrian Meisen)

Österreich, Fabio Gstrein: „Schon beim Frühstück war die Stimmung gut und wir haben mit einer Medaille spekuliert. Dass es Gold geworden ist, ist genial. Jeder von uns hat alles gegeben, wir haben bis zum Schluss gekämpft und dabei auch noch viel Spaß gehabt.“
Norwegen, Vilde Brakestad: „Der perfekte Abschluss einer tollen Sportwoche. Wir sind mit unserer Ausbeute sehr zufrieden. Die Teammedaille bedeutet uns sehr viel.“
Deutschland, Adrian Meisen: „Das war ein saugeiles Rennen. Die Medaille gibt uns enorm viel Selbstvertrauen für die Zukunft und stärkt den Zusammenhalt in der Mannschaft.“

Langlauf: Mixed Staffel 4 x 5 km (Mädchen & Burschen) I Steg
Gold: Russland (Alexander Klugen, Lidia Durkina, Egor Kazarinov, Olga Kucheruk) - 55:19,7
Silber: Norwegen (Petter Stakston, Marte Maehlum Johansen, Simen Thune Rolfsen, Martine Lorgen Oevrebust) - 55:30,3
Bronze: Deutschland (Jakob Vogt, Katherine Sauerbrey, Janosch Brugger, Antonia Fräbel) - 56:39,0

8. Österreich (Felix Dieser (1. SVG Hohe Wand), Barbara Walchhofer (USC Altenmarkt/Zauchensee), Benjamin Moser (SV Achensee), Lisa Achleitner (LLC Region Angerberg) – 58:54,1
Russland, Olga Kucheruk: „Gott muss uns lieben, es ist einfach großartig, hier gewinnen zu dürfen. Wir haben das Maximum gegeben. Liechtenstein ist so wunderschön, das EYOF war einfach Spitze. Wir kehren mit unvergesslichen Eindrücken zurück nach Russland.“
Norwegen, Marte Maehlum Johansen: „Ich bin so stolz auf unser Team. Wir alle haben eine starke Leistung gezeigt. Das Rennen war eine Herausforderung und die Freude über Silber ist groß. Vorarlberg/Liechtenstein waren tolle Gastgeber. Wir kommen gerne wieder.“
Deutschland, Janosch Brugger: „Die Piste war trotz des vielen Neuschnees sehr kompakt und in einem perfekten Zustand. Die Bronzemedaille war hart umkämpft. Da wir in Malbun gewohnt haben, haben wir von dem EYOF nicht alles mitbekommen. Die Landschaft in Liechtenstein ist traumhaft und es hat Spaß gemacht, hier zu laufen.“
Biathlon: Mixed Staffel (Mädchen 2 x 6 km, Burschen 2 x 7,5 km) I Bürserberg
Gold: Norwegen (Mathea Tofte, Karoline Erdal, Aleksander Fjeld, Sturia Holm Laegereid) – 1:25:56,1
Silber: Russland (Vera Rumyantseva, Irina Kazakevich, Nikita Lobastov, Igor Malinovskii) – 1:26:34,8
Bronze: Deutschland (Melanie Eccarius, Sophia Schneider, Marinus Veit, Tobias Wanninger) – 1:28:53,5

8. Österreich (Lukas Kröll (KSC Kitzbühel), Sebastian Trixl (HSV Hochfilzen), Tamara Steiner (WSV Ramsau), Theresa Wibmer (LLC Angerberg) – 1:34:15,9
Norwegen, Karoline Erdal: „Wir haben nicht mit dem Sieg gerechnet. Umso größer ist jetzt die Freude über Gold.“
Russland, Nikita Lobastov: „Es war eine starke Teamleistung, auf die wir sehr stolz sind. Gut hat sich Vera präsentiert, unser Mannschafts-Kücken.“
Deutschland, Melanie Eccarius: “Wir haben mit einer Medaille spekuliert und Bronze fühlt sich richtig an. Es war ein gut besetzter Wettkampf und am Ende war das Glück auf unserer Seite.“

Österreich, Lukas Kröll: „Mit der Platzierung sind wir nicht zufrieden, die Schießleistung war – nobel ausgedrückt - bescheiden. Norwegen, Russland und Deutschland haben ihren Job sehr gut gemacht und verdient die Medaillen gewonnen.“

Nordische Kombination: HS 108 (Skispringen), 5 km Gundersen (Burschen) I Tschagguns & Gaschurn
Gold: Willi Hengelhaupt (GER) – 129,8 Pkt.
Silber: Samuel Mraz (AUT, SG Klagenfurt) – 123,0 Pkt.
Bronze: Theo Rochat (FRA) – 112,9 Pkt.

5. Daniel Rieder (AUT, SC Bischofshofen) – 114,2 Pkt.
12. Mika Vermeulen (AUT, WSV Ramsau am Dachstein) – 102,7 Pkt.
23. Philipp Kuttin (AUT, SG Klagenfurt) – 91,6 Pkt.

Hengelhaupt: „Zweimal Gold, einmal Silber - es waren sehr gute Spiele für mich. Ich bin sehr stolz, dass ich dem Druck standgehalten habe. Das EYOF war ein toller Event und ich nehme viele schöne Erinnerungen mit nach Hause.“
Mraz: „Diese Woche ist sensationell für mich gelaufen. Ich darf mit drei Medaillen nach Hause fahren, damit habe ich nicht gerechnet. Die Veranstaltung war top organisiert, die Stimmung gewaltig und wir hatten viel Spaß im Team.“
Rochat: „Ich habe bis zum Schluss alles gegeben und mich voll ausgepowert. Die Bedingungen waren sehr gut. Ich nehme viele schöne Erinnerungen mit nach Hause.“

Skispringen: Mixed Team, HS 66 (Mädchen & Burschen) I Tschagguns
Gold: Deutschland (Agnes Reisch, Jonathan Siegel, Henriette Kraus, Axel Maylaender) – 880,6
Silber: Russland (Mariia Iakovleva, Maksim Sergeev, Sofia Tikhonova, Kiril Kotik) – 870,6
Bronze: Tschechien (Jana Mrakotova, Robert Szymeczek, Zdena Pesatova, Frantisek Holik) – 843,2

5. Österreich (Michael Falkensteiner (UVB Hinzenbach), Clemens Leitner (Nordic Team Absam), Julia Huber (Skiklub Rottenmann), Timna Moser (Nordic Team Absam) – 819,3

Deutschland, Agnes Reisch: „Unser großes Ziel war der Gewinn der Goldmedaille. Die Russen waren starke Gegner, aber wir haben die Bedingungen perfekt ausgenutzt. Wir wollten heute Henriette ein Geschenk machen. Sie feiert Geburtstag und was gibt es schöneres als an so einem besonderen Tag ganz oben am Podest zu stehen.“
Russland, Sofia Tikhonova: „Tolle Spiele gehen zu Ende. Wir haben toll gekämpft und jeder in der Mannschaft hat sein Bestes gegeben. Die Belohnung ist die Silbermedaille.“
Tschechien: „Wir sind sehr stolz, wir haben heute die erste Medaille für Tschechien gewonnen. Mit großen Ambitionen sind wir zum EYOF gekommen. Es waren großartige Tage mit fairen Wettkämpfen. Insgesamt ein genialer Event. Heute gehen wir nur kurz feiern, am Montag reisen wir bereits zu den Juniorenweltmeisterschaften weiter.“

Eishockey: FINALE I Aktivpark Schruns/Tschagguns
Tschechien – Russland 5:9 (1 - 2 , 2 - 2 , 2 - 5)

***
Tolle Wettkämpfe, perfekte Organisation
Die Organisatoren blicken auf eine gelungene Durchführung des Multisportevents zurück: „Die intensive Vorbereitungsarbeit hat sich bezahlt gemacht. Unser gesamtes Team hat in den jeweiligen Bereichen einen hervorragenden Job geleistet. Es gab viel Lob für die professionelle Organisation, angefangen von den Bedingungen an den Wettkampfstätten bis hin zum Transport und der Verpflegung“, berichtet EYOF 2015-Geschäftsführer Philipp Groborsch.
Rund um die Uhr im Einsatz
Die Präsidenten der beiden nationalen Comités aus Österreich und Liechtenstein, Karl Stoss und Leo Kranz, freuen sich über die reibungslose Abwicklung. Das Feedback der Gäste ist sehr positiv. EYOF 2015-Aufsichtsratsvorsitzender Peter Mennel bedankt sich bei allen OK-Mitarbeitern, den Behörden, den Blaulicht-Organisationen, dem Bundesheer und den 1.200 freiwilligen Helfern: „Die gesamte Mannschaft war nahezu rund um die Uhr im Einsatz. Ohne sie wären diese Europäischen Olympischen Jugendspiele in Vorarlberg und Liechtenstein nicht möglich gewesen.“ Als sehr erfreulich bewertet er auch das Zuschauerinteresse: „Mehr als 25.000 Besucher in einer Arbeitswoche. Das kann sich sehen lassen.“
Rekorde und Premieren
45 Nationen waren beim EYOF genannt – Rekord! Erstmals traten mit Liechtenstein und Vorarlberg zwei Nationen in der Veranstalterrolle auf. Eine weitere EYOF-Premiere war die Liveübertragung der Eröffnungsfeier auf ORF Sport +.


Mitarbeiter & Freiwillige

Europäisches Olympisches Jugendfestival Vorarlberg-Liechtenstein 2015 GmbH:

Batloggstraße 36, 6780 Schruns, Österreich
Phone: +43 (0)5556 73332-100 Fax: +43 (0)5556 73332-101

Liechtensteinischer Olympischer Sportverband
Im Rietacker 4, 9494 Schaan, Liechtenstein

Kontakt & Information

Wir haben die Anmeldungs-Plattform für freiwillige Helfer beim EYOF2015 geschlossen.

Vielen Dank für das riesige Interesse, dabei sein zu wollen!

Solltest Du noch Fragen haben, schick uns bitte eine Mail an:

Newsletter anmelden

1. Klicke auf: 2. Antwort ohne Kommentar senden 3. Fertig!

Newsletter im Rückblick >> hier.

Partner & Sponsoren
Wir bedanken uns herzlich bei unseren Unterstützern und Sponsoren:

INSTITUTIONAL PARTNER



TOP PARTNER


PRESENTING PARTNER


SPECIAL SUPPLIER









SUPPLIER